Rückblick

In den vergangenen Jahren hat der Kulturkreis Mittenwald-Krün-Wallgau e.V. viele erfolgreiche Veranstaltungen organisiert oder an solchen Veranstaltungen teilgenommen.


Manni's zauberhafte Gitarrensession

06. Oktober 2017, "Das Lokal" (Bahnhof), Mittenwald

In der völlig überfüllten Bahnhofsgaststätte "Das Lokal" verzauberte der Mittenwalder Manfred Asal  nicht nur mit seiner Musik sondern auch mit seinen magischen Fähigkeiten auf höchstem Niveau sein Publikum über zweieinhalb Stunden.

Mit dem Fredl Fesl-Song "Das Taxi" stimmte er im ersten Teil seine über 80 Zuhörer ein. Es folgten Songs von Rainhard Fendrich, Hubert von Goisern bis hin zu den Gypsy Kings.

Im zweiten Teil verzauberte er mit seinen Karten-, Münz-, Seil-, und Gläsertricks das Publikum zur höchsten Verwunderung.

Mit Dudelsackmusik, Rock'n Roll und Austro-Pop animierte er im dritten Teil seine Zuhörer zum Mitsingen und Mitklatschen.

Die Pressestimme:

Manfred Asal sorgte mit seinem Auftritt für einen wahrhaft zauberhaften und unterhaltsamen Abend im Mittenwalder Bahnhof.


„Bierig- Hopfen und Malz, mir gfallt's !“

14. Juli 2017 - „Das Lokal“ (Bahnhof), Mittenwald

mit Harald Helfrich

Eine fröhliche Reise durch die Geschichte des flüssigen Goldes präsentierten  Ozzy Thompson und Harald Helfrich aus Garmisch dem Publikum in der Bahnhofsgaststätte "Das Lokal" in Mittenwald. Die beiden boten den 44 Zuhörerinnen und Zuhörern eine rasante und hochmusikalische Fahrt durch die Geschichte des Bieres.

Hochkommödiandiantisch ziehen sich die beiden immer wieder selbst durch den Kakao, ehe sie mit wunderbaren harmonisierenden Stimmen ihre anspruchsvollen Lieder anstimmen. Witzig, sexy und hintergründig begeistern sie das Publikum mit ihren Liedern . Von Blues über Mitternachtsballaden und Partyliedern ist für jeden Geschmack etwas dabei. Das Publikum dankt es den beiden mit großem und andauernden Applaus. Ein mehr als gelungener Abend.


Sinfonietta - Werdenfels - Konzertabend

26. Juni 2017 - kath. Pfarrkirche St. Peter und Paul, Mittenwald

Bereits zum zweiten Mal konnte der Kulturkreis das Orchester Sinfonietta Werdenfels der Garmischer Musikschule unter Leitung von Helmut Kröll für einen Konzertabend in der kath. Pfarrkirche gewinnen.
In der gut gefüllten Kirche wartete das Orchester mit kraftvollen Streicherklängen auf. Das begeisterte Publikum spendete sowohl dem angenehm warmen Klang der 27 Mitglieder umfassenden Sinfonietta aber auch auch den überragenden Solisten des Abends.

Angelika Lichtenstern(Violine), Ferdinand Sihanek(Tenor), Georg Schweinberger(Oboe), Ilona Ostler(Sopran), und Helmut Kröll(Oboe) reichlich Applaus. Wohl auch deshalb, weil das Konzert dem kürzlich verstorbenen Vorstansmitglied Josef Brandner gewidmet war.

Stimme der Presse:"Ein überaus gelungener Konzertabend", mit der Overtüre aus Händel Messias-Oratorium, dem Oboen-Konzert von Albinoni, Bachs Violinenkonzert E-Dur sowie der Sinfonie D-Dur von Luigi Boccherini.

 


Geigenbaumuseum - Führung durch die Prölß-Ausstellung

08. Februar 2017 - Geigenbaumuseum, Mittenwald

32(!) Mitglieder und Freunde des Kulturkreises konnte der 1. Vorsitzende Wolfgang Schwind zur Sonderführung der Prölß-Ausstellung im Geigenbaumuseum begrüßen. Fachkundig, spritzig und humorvoll hat Frau Dr. Constanze Werner, Direktorin des Geigenbaumuseums, durch die Ausstellung mit 51 Gemälden geführt. Fritz Prölß (1855-1934), in Dresden geboren, später in München wohnend, verbrachte über 50 Jahre die Sommermonate in Mittenwald.

Dort schuf er den Großteil seiner Werke. Seine Portäts vieler Einheimischer, ebenso die Gemälde Mittenwalder Stuben sowie seine realistischen, nuancierten und sozusagen unverblümten Skizzen und Ölgemälde zeigen dem Publikum die Menschen und das Alltagsleben der damaligen Zeit.

Fritz Prölß wurde im März 1930 zum Ehrenbürger von Mittenwald ernannt. Er starb 1934 in München und wurde unter großer Beteiligung der Bevölkerung in Mittenwald beerdigt.


Neujahrskonzert und Neujahrsansprache

01. Januar 2017 - Rathausplatz, Mittenwald

Weit über 100 Teilnehmer - Mittenwalder Bürger und Gäste - folgten der Einladung des Kulturkreises zum Neujahrskonzert und der Neujahrsansprache des Bürgermeisters Adolf Hornsteiner auf den Rathausplatz. Nach musikalischer Einleitung durch die Bläser der "Gletscherschliff-Musi" begrüßte der 1. Vorsitzende Wolfgang Schwind die vielen Zuschauer.

Mit einer couragierten und nachdenklichen Rede machte der Bürgermeister darauf aufmerksam, dass Globalisierung, Digitalisierung, Flüchtlingskrise und der internationale Terrorismus nun auch Auswirkungen auf das öffentliche Leben im Isartal gefunden haben. Dass selbst der beschauliche Christkindlmarkt in Garmisch von Amtsseite geschützt werden muss war nicht nur aus seiner Sicht bis vor kurzem unvollstellbar. Er äußerte die Hoffnung, dass wir uns gegen die Radikalisierung in unserem Land gemeinsam verteidigen können.

"Die Rede unseres Bürgermeisters hatte es in sich. Großartig, dass wir mit solch klaren Worten und dieser schönen Musik das neue Jahr beginnen können", fand der 1. Vorsitzende.


Jahreshauptversammlung 2016

29. November 2016, 19:30 Uhr Gaststätte "Das Lokal"

1. Vorsitzender Wolfgang Schwind begrüßte 18 Mitglieder und die Presse.
Er gab einen Rückblick auf das Veranstaltungsjahr 2016 und stellte das geplante Programm 2017 vor. Er stellte fest, dass die Veranstaltungen nicht nur gut besucht waren sondern allgemeine Anerkennung gefunden haben.

"Wir sind auf dem richtigen Weg". Er bat die Mitglieder, sich selbstverständlich  mit Ideen an der Programmgestaltung zu beteiligen. Die Schatzmeisterin konnte einen guten Haushalt vorstellen.

Der Kassenprüfer war voll des Lobes über die gute Kassenführung. Mit der Bitte an die Mitglieder, für den Kulturkreis zu werben endete um 21:00 Uhr die harmonische Jahresversammlung.


Mittenwald vor 100 Jahren

12. November 2016, 20:00 Uhr  kath. Pfarrsaal - Mittenwald

120 begeisterte Zuhörer verfolgten im vollbesetzten Pfarrsaal witzige und spritzige Passagen - vorgetragen von Veronika Neubauer, Luitpold Wurmer und Hans Neuner mit begleitenden Fotos von Hugo Weineisen - aus der königlich-bayerischen Zeitung "Grenzpost".

Für die passende Musik sorgte das wunderbare Duo Theolin (Violine und Klavier). 22 mal wechselten sich die Vorleser mit 66 ausgesuchten Grenzpost-Artikeln ab und vermittelten --  nie langweilig, oft lustig und immer lehrreich - einen tiefen Einblick in das damalige (ab 1911) Ortsgeschehen Mittenwalds.

 


Führung durch die Geigenbauschule

20. September 2016, Mittenwald

Der stv. Schuleiter Georg Neuner, zugleich Vorstandsmitglied, führte 10 Mitglieder des Kulturkreises hautnah und mit interessanten Erklärungen durch "seine" Schule.

Die vielen Fragen waren Beweis für das außerordentliche Interesse. Der Abend wurde bei einem guten Bier bzw. Wein und einer aufgelockerten Gesprächsrunde in der Pizzeria "Amalfi" fortgesetzt.


“Humor ist wenn man trotzdem lacht”

15. Juli 2016 - Bahnhof, Mittenwald

Cornelia Bernoulli und Bruno Hetzendorfer

Eine reisefreudige literarisch-musikalische Hommage mit Episoden aus dem ersten Autoreisebuch der deutschen Literatur. Otto Julius Bierbaum’s szenisch musikalische Spritztour rund um eine empfindsame Reise im Automobil mit skurrilen menschlichen Begegnungen. Die Reise führte den Dichter und seine Frau 1902 im Adler Cabrio von Berlin bis nach Süditalien.

Die historische Reise wurde insbesondere von Cornelia Bernoulli in spritziger Lesung dargeboten und von Liedern des stimmgewaltigen Bruno Hetzendorfer begleitet. Die interessierten Zuhörer folgten der literarischen Reise mit allerlei - auch sprachlichen - Herausforderungen  und belohnten die gelungene Darbietung mit reichlich Applaus.


24 Stunden von Bayern

25. - 26. Juni 2016 - Mittenwald

Wanderevent

Ein Wander-Kultevent das bereits zum achten Mal stattgefunden hat - 2016 ausgetragen von der Alpenwelt Karwendel. 444 ausgeloste Teilnehmer aus ganz Deutschland haben die Region Alpenwelt Karwendel auf einer Tages- und Nachtstrecke erlebt.

Der Kulturkreis m-k-w hat den Wanderern auf der Nachtstrecke von 2 Uhr bis 5 Uhr ein einmaliges Erlebnis geboten. Der erste Vorsitzende Wolfgang Schwind hat 16 Bilder aus seiner privaten Gemäldesammlung “Oberes Isartal” zur Verfügung gestellt in einem Stadl an der Wanderstrecke ein “Nachtmuseum” eingerichtet.

Den Wanderern wurde Gelegenheit gegeben, 16 Motive der Wanderstrecke nochmal auf sich einwirken zu lassen - mit persönlicher Erläuterung durch Wolfgang Schwind. Erstaunlich viele Teilnehmer haben diese Möglichkeit in den frühen Morgenstunden kurz vor dem Ziel genutzt. 


Sinfonetta Werdenfels

13. Juni 2016 - Kath. Pfarrkirche St. Peter und Paul, Mittenwald

Leitung: Helmut Kröll

Georg Friedrich Händel: "Feuerwerksmusik"
Joseph Haydn:"Sinfonie mit dem Paukenschlag

Das Orchester der Musikschule Garmisch-Partenkirchen tritt erstmalig in der Mittenwalder Pfarrkirche auf. Es besteht seit der Gründung der Musikschule 1972 und setzt sich aus professionellen Lehrkräften, fortgeschrittenen Schülern sowie engagierten Erwachsenen zusammen.

Presse:
Auf dem Programm standen sehr weltliche Kompositionen aber auch Werke wie die “Feuerwerkmusik” haben christliche Werte zum Klingen gebracht. Viel Applaus beendete das Konzert mit einem “Paukenschlag” - sprich einer Zugabe. Wie aus einem Geist und Guss - Sinfonetta Werdenfels überzeugt auf der ganzen Linie. 


”Ich bin der Fensterputzer-Kare”

22. April 2016 - Bahnhof, Mittenwald

mit Harald Helfrich

Ein musikalisch literarischer Abend über die berühmten bayerischen Volksschauspieler. Harald Helfrich tischt bekannte und unbekannte Geschichten über Maxl Graf, Gustl Bayrhammer, Helmut Fischer, Erni Singerl und viele andere auf und garniert das Ganze mit Gstanzl und Liedern aus der Hochzeit der Münchner Volkssänger. Erlebnisse aus erster, Anekdoten aus zweiter Hand von einem der es wissen muss......

Harald Helfrich plauderte mehr aus dem Nähkästchen, als dass er sich etwas zusammen reimen musste. Stets charmant, manchmal melancholisch,  nie aufdringlich verriet er viele kleine Geheimnisse aus dem Leben seiner Kollegen. Dazu sang und spielte er auf dem E-Piano passende Lieder. Er vergnügte sein dankbares Publikum bei seiner Premiere in Mittenwald und konnte die Bühne erst nach einigen Zugaben unter großem Applaus verlassen.


Neujahrsbläserkonzert und Neujahrsansprache des Bürgermeisters Adolf Hornsteiner

01. Januar 2016 - Rathausplatz, Mittenwald

Auf Einladung des Kulturkreises fanden sich rund 250 Zuhörer zum Neujahrsempfang des Mittenwalder Bürgermeisters  Adolf Hornsteiner ein. Musikalisch umrahmt wurde dieser von den Neujahrsbläsern Toni Sprenger, Stefan Jais, Franz Ostler, Heinz und Josef Stieglmeier.

Adolf Hornsteiner stimmte die Bürger mit einem Rückblick auf die zahlreichen bedeutenden Ereignisse des vergangenen Jahres und einem Ausblick auf die im kommenden Jahr anstehenden Planungen auf das Jahr 2016 ein. Die Bläser sorgten für einen festlichen, stimmungsvollen Jahresauftakt.

Der Kulturkreis begrüßte die Zuschauer mit einem Neujahrsschnapserl und wünscht allen Mitgliedern, Freunden und Kulturinteressierten ein glückliches Jahr 2016.

(Foto: W. Kunz)

Hauskonzert in der Krause Villa

27. September 2015 - Krause-Villa, Mittenwald

Henriette Zahn (München) , Klavier
Alexandre Feye (Brüssel), Violine

spielten:
Wolfgang Amadeus Mozart, Violinensonate KV 304 in e-moll
Georg von Albrecht, Sonate Op.33 für Violine und Klavier
Samuel Penderbayne, Tranquillo (Uraufführung)
Cesar Franck, Sonate für Violine und Klavier in A-Dur

Ein Auftritt mit zwei hochrangigen Künstlern und dazu eine Uraufführung in Anwesenheit des Komponisten - das hat es in Mittenwald in dieser Form noch nicht gegeben. Dieses hochkarätige Hauskonzert in der stimmungsvollen Krause-Villa wurde vom Eigentümer und Kulturkreis- Vorsitzenden Ernst Holthaus den Mitgliedern und Freunden des Kulturkreises Mittenwald-Krün-Wallgau als Abschiedsgeschenk geboten. Das musikalisch breite Spektrum perfekt dargeboten begeisterte die ca. 50 Zuschauer. Neben Romantik und klassischer Kammermusik erklang durch das kongeniale Duo Feye / Zahn die Komposition Tranquillo des Australischen Komponisten Samuel Penderbayne, der zu der Uraufführung seines Stücks eigens nach Mittenwald gekommen ist.

Bild v.l.n.r. Gastgeber Ernst Holthaus mit den Künstlern Henriette Zahn, Alexandre Feye und Samuel Penderbayne ( Foto: W. Kunz)


Was spricht mein Körper und warum weiß ich nichts davon?

18. Juni 2015 - Bahnhof, Mittenwald

Alexander Veit

Abenteuerliche Berichte aus dem Dschungel der Kommunikation.
Früher, als man noch von Angesicht zu Angesicht kommunizierte war das Leben noch wild und analog. Kommunikation ist inzwischen gezähmt und in aller Munde, buchstäblich - doch Alexander Veit geht auf die Jagd nach den letzten unbekannten nonverbalen Botschaften, erbeutet die unter Naturschutz stehenden Körperzeichen und ermuntert die Zuschauer zum kompromisslosen Einsatz unwahrscheinlich betörender Signale.

Pressestimmen:
Merkmale der Körpersprache und Körperhaltung erklärte, spielte und  tanzte Markus Veit; nicht belehrend, sondern in spielerischer Manier.  Ein interessanter und informativer auch unterhaltsamer Abend.

 


Preisträgerkonzert “Jugend musiziert”

09. Mai 2015 - evangelische Pfarrkirche, Mittenwald

Regionale Preisträger des bundesweiten Wettbewerbs stellen sich in Mittenwald vor. Junge Talente der klassischen Musik boten ein Programm von hohem Niveau und haben mit Ihrem eindrucksvollen Spiel das Publikum begeistert.

Es wirkten mit:

Tobias Bechthold (10), Violoncello + Felix Fechner (13), Klavier - Bazelaire
Catalina Pires (11), Gitarre  - Paganini
Katharina Bechthold (12), Violine + Myriam Navarri (13), Klavier - Dvorak
Sophie Neeb (14) + Vincent Neeb (16), Klavier vierhändig -
Martha Mitreuter (12), Violine + Nathan Felicio (12), Klavier - Bach,
Vincent Neeb (16), Klavier - Schumann
Martha Mitreuter, Violine + Leonora Mitreuter (15), Querflöte + Arvid Mitreuter (18), Violoncello - Carl Stamlitz und A. Tscherepnin
Amanda Zhu (13), Violine + Jenny Liu (14), Klavier - Schumann
Silja Ronschke (20), Querflöte - Ian Clarke
Sarah Martinoli (17), Saxophon + Antonia Waldmann (16), Klavier

Pressestimmen:
Das vom Kulturkreis initiierte Konzert in der Mittenwalder Dreifaltigkeitskirche war ein Genuss. 16 junge Künstler aus dem Raum München meisterten das anspruchsvolle Klassik-Programm mit Bravour.


Sänger- und Musikantentreffen

18. April 2015 - TSV Veranstaltungshalle, Mittenwald

mit Gletscherschliff-Musi, Isartaler Klarinettenmusi, d’Rottstraßler, Alt-Mittenwalder Vierklang, Mittenwalder Z’samgsang, Karwendelhütten- Musi.

Der Kulturkreis bietet “Eppas” für die bayerische Seele. Volksmusik ist wie ein Stück Heimat. Wer möchte dem Moderator Dekan Franz Neuner da widersprechen?

Die sechs Formationen aus Mittenwald boten dem begeisterten Publikum zwei Stunden lang einen Querschnitt durch authentische alpenländische Volksmusik - wie Boarischer, Marsch, Polka, Walzer, Jodler und fein abgestimmter Drei- oder Viergesang.

Dekan Neuner umrahmte das Programm mit einigen lustigen Anekdoten und zwang dabei mit seinem Tiroler Dialekt das Publikum genau hinzuhören. So, als er über das Wort “eppas” philosophierte: “Iatz gibt’s eppas Schias zum Hör’n, weil die Sänger singa eppas, die Musikanten spieln eppas, und mir hoffen, dass für enk  alle eppas dabei ist, so dass es nacha beim Hoamgehn sag’n kennts, des Musikanten- und Sängertreffen heut auf’d Nacht war eppas vom Schiansten, was i bis iatzt dalebt hun”. Abließend bedankt sich der zweite Vorsitzende Hans Neuner bei den Musikanten und Sängern: “Ihr habt mit Euren Liedern und Stückerln unser Inneres berührt” - so die Pressestimme im Garmischer Tagblatt.

Heilige Nacht von Ludwig Thoma

17. Dezember 2014 - Sankt Nikolaus-Kirche in Mittenwald

gelesen von Anton Schöllhorn
musikalische Begleitung: Mittenwalder Drei-G’sang

Die "Heilige Nacht" von Ludwig Thoma ist ein Klassiker der bayerischen Literatur.

Seit Thoma vor beinah 90 Jahren die Idee hatte, die biblische Legende von Christi Geburt in einem oberbayerischen Dorf spielen zu lassen, hat der Mundart-Text nichts von seiner Kraft verloren.

In der vollbesetzten Sankt Nikolaus-Kirche hat der Kulturkreis ein besonderes Adventsvergnügen geboten. Perfekt abgerundet wurde der Abend durch die Begleitung des Mittenwalder Drei-G’sangs, die mit sanften Zithertönen und stimmgewaltigem Gesang für Gänsehaut sorgten.


Krimilesung mit Musik: “Alpentod”

24. Oktober 2014 - Bahnhof, Mittenwald

von Michael Gerwien

Sport ist Mord? Exkommissar Max Raintaler und sein Freund Josef Stirner finden im Mittenwalder Dammkar zwei tote junge Männer vom Mittenwalder Skiklub unter einer Lawine, die sie selbst gerade fast das Leben gekostet hätte. Ein Anschlag? Wenn ja, wem hat er gegolten? Wo steckt die vermisste Sylvie Maurer? Und warum wird Max’ Freundin Monika daheim in München von einem Unbekannten bedroht? Gemeinsam mit Josef und dem aufrechten Polizeichef Rudi Klotz macht sich Max auf die Suche nach Antworten.

Michael Gerwien, aufgewachsen in Mittenwald, lebt seit 1972 in München und arbeitet dort als Autor und Texter sowie Musiker.

Die 70 Zuhörer verfolgten interessiert die Vorstellung seiner Protagonisten, die  in der heimischen Alpenregion agieren. Doch Gerwien spannt geschickt auch einen Bogen bis Kreta, das an Schönheit mit der Karwendelregion konkurriert. Als musikalische Begleitung bietet der geniale Sänger einen Streifzug von Blues über Johnny Cash, “Griechischer Wein” bis hin zu einer bayerischen Fassung von “I did it my way” - “Mir duad des Mei weh” - die Lieblingsmusik seines Exkommisars Max Raintaler.  Viele der Gäste wurden neugierig auf den vorgestellten Lesestoff und ließen sich im Anschluss an die Darbietung ein erworbenes Buch vom Autor signieren.

Pressestimmen:
“... Da spricht ein Mensch, der in Mittenwald aufgewachsen sein musste. Mit Liebe zum Detail beschreibt der Autor die Welt seines Protagonisten. ... Krimiluft in Mittenwald - Herz, was willst Du mehr?” (Garmisch-Partenkirchener Tagblatt)


Till Eulenspiegels Enkel

29. August 2014 - Bahnhof, Mittenwald

Solo-Theaterstück von Markus Veith

Erasmus hat ein seltsames Leiden: Nachdem er in seiner Kindheit jahrelang mit Gedichten gefüttert wurde, kann er nur noch und ausschließlich in Versen sprechen. Da alle Welt glaubt, er verulke sie mit seiner lyrischen Sprache, macht er aus der Not eine Tugend: Er zieht als moderner Eulenspiegel umher und spielt Streiche. Genau wie der berühmte Narr, hält er der Gesellschaft einen Spiegel vor und macht vor nichts Halt und nutzt alles, was die heutige Zeit ihm bietet, Einkaufszentren, Fast-Food-Restaurants, Bundeswehr, Internet und Fernsehen. Er führt die Menschen an der Nase herum, aber auch zu manch erkenntnisreicher Einsicht. „Ich garantiere euch:  Ich bin wirklich nur der größte Fan der menschlichen Natur.“

Mit einem Feuerwerk an gekonnten Reimen begeisterte Markus Veith als Eulenspiegels Enkel Erasmus die ca. 100 Zuschauer in der neu gestalteten Bahnhofshalle Mittenwald. Dabei hat er bewiesen, dass Reime auch heute noch geeignet sind, ein ganzes Stück zu tragen - gepaart mit großem komödiantischem Talent.

Auch Markus Veith fand Gefallen an der besonderen Location - in einer Bahnhofshalle sei er zum ersten mal aufgetreten.
Das Wildcafe bot ergänzend zum Ohrenschmaus ein Buffet für die Gäste an und sorgte so für einen gelungenen Rahmen.
Wolfgang Schwind, der als “Hausherr” die Begrüßung übernahm und Ernst Holthaus, Vorsitzender des Kulturkreises, waren hoch zufrieden mit der gelungenen Veranstaltung.

Pressestimmen:

Kabarettist Markus Veith überzeugt im Mittenwalder Bahnhof mit Gesellschaftskritik in Versform als “Eulenspiegels Enkel”. Die Isartaler waren begeistert. “Wahnsinn, eine Stunde nur in Reimform”  war schon in der Pause zu hören. Das große Finale aber stand erst noch bevor. (Garmisch-Partenkirchener Tagblatt)

Schausteller Markus Veith brillierte auf improvisierter Bühne in der großen Mittenwalder Bahnhofshalle. Ein Dacapo für Markus Veith, der sein Erasmus-Leben in allen Facetten durchlebte und dem Autor Veith sei gedankt, dass er die Reputation des schlitzohrigen Eulenspiegels toleriert und wieder lebendig machte. (Kreisbote)


Einweihung des Flößerdenkmals

09. Mai 2014, Mittenwald

Am Freitag, den 09. Mai 2014 wurde das von unserem Vorsitzenden Ernst Holthaus gestiftete Flößer-Denkmal am Fritz- Prößl-Platz im Beisein der Bürgermeisters von Mittenwald und Grünwald bei München sowie der Künstlerin Barbara Hoyer feierlich eingeweiht.

Die von der Künstlerin Barbara Hoyer aus Wolfratshausen gestaltete Bronzeskulptur erinnert an die Geschichte der Flößerei im oberen Isartal.

Der Tourismusort Mittenwald ist damit um eine Attraktion reicher geworden.


Adventskonzert

09. Dezember 2012 - Pfarrkirche, Mittenwald

mit den Wiltener Sängerknaben.


Bergg’schichten

12. Oktober 2012 - Ägidius-Jais-Saal, Mittenwald

von Stefan Frühbeis

mit musikalischer Begleitung durch das Hornsteiner / Kriner Duo aus Mittenwald.


Beethoven Nacht

06. Oktober 2012 - Krause Villa Mittenwald

Beethoven Nacht.


Jugend musiziert

09. Juni 2012 - Geigenbauschule Mittenwald

mit dem Mittenwalder Jugendorchester.


Chinesische und Europäische Klassik

26. Mai 2012 - Krause Villa Mittenwald

Gastgeber erster Vorsitzender des Kulturkreises Ernst Holthaus begrüßte die chinesischen Gäste und Mittenwalds Bürgermeister Adolf Hornsteiner.


Konzert “Der andere Liszt”

22. Oktober 2011 - Krause Villa Mittenwald

Zum 200. Geburtstag von Franz Liszt wurden nicht nur bekannte und weniger bekannte Stücke des großen Meisters vorgetragen. Jedes Stück wurde äußerst kompetent, verständlich und unterhaltsam von Georg-Albrecht Eckle kommentiert. Der musikalisch virtuose Vortrag von Pihsien Chen am Flügel und Christiane Libor als Sopran werden allen Besuchern in bester Erinnerung bleiben.